Hauptinhalt

FAQ

Liste der Fragen und Antworten
  Fragen und Antworten

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


[FAQ]
Warum vergraut meine weiße Wäsche immer mehr?

Vergrauungen bestehen aus fein verteiltem Schmutz, Kalkablagerungen und Kalkseifen.

Gründe hierfür können sein... 

...weil Weißes zusammen mit anderen Farben gewaschen wird – es kommt zu geringen Farbübertragungen

...weil Weißwäsche mit Colorwaschmittel ohne Bleichmittel und optische Aufheller gewaschen wird.

...weil die Waschmitteldosierung nicht an die Verschmutzung und Wasserhärte angepasst wird.

...weil die Waschtemperatur zu niedrig ist. Bleichmittel (Voll – Universalwaschmittel) arbeiten optimal bei 60°C

...weil die neuen Maschinen extrem wenig Wasser verbrauchen, nach der Hauptwäsche wird kurz zwischengeschleudert. Dadurch wird die schmutzige Waschflotte durch die Schleuderbewegung in die Wäsche gepresst und ist dann bei den nachfolgenden sparsamen Spülvorgängen in der gut gefüllten Maschine schwieriger zu entfernen.

...weil bei weißen Synthetikfasern der Fettschmutz durch neutrale Feinwaschmittel nicht ausreichend entfernt wird.

Datum: 29.10.2015

[FAQ]

Wie kommen die kleinen Löcher in die Wäsche?

Nach dem Waschen entdecken sie plötzlich kleine Löcher in der Wäsche.
Sie entstehen bevorzugt in gewirkten Teilen wie T- oder Sweatshirts. Natürlich zeigen Textilien einen normalen Verschleiß und bei Billigware akzeptieren wir das auch, aber warum tauchen bei guten neuen Teilen Risse und kleine Löcher auf? 

Ursache Nr. 1
Mechanische Verletzungen: Die Wäsche hatte bereits vor dem Waschen kleine, kaum sichtbare Beschädigungen, die durch den Waschvorgang vergrößert werden.

Ursache Nr.2
Bleichmittelhaltige Reinigungssprays, medizinische Kosmetika sowie Handdesinfektionsmittel enthalten sauerstoffabspaltende Zusätze, die in den Textilien kleine Löcher verursachen können.

Ursache Nr. 3
Schäden durch gefräßige Hausmitbewohner
Wolle und Seide sind Eiweißfasern und deshalb eine begehrte Nahrung bei den Larven von Kleidermotten und Pelz- oder Teppichkäfern sie hinterlassen unregelmäßige, ausgefranste Löcher, zusätzlich erkennt man bei Motten verlassene Gespinströrchen und krümelige Eiablagerungen.
Baumwolle Leinen und Synthetikfasern bleiben verschon, ebenso Mischgewebe mit unter 40% Naturfaseranteil.

Datum: 1.10.2015

[FAQ]
Ist Fruchtzucker ist gesünder als normaler Zucker?

In der Gerüchteküche der Ernährungsirrtümer existiert die Behauptung, dass Fruchtzucker für die Gesundheit besser sei, als der normale, industriell hergestellte Zucker. Frisches Obst ist gesünder als Bonbons und Gummibärchen. Diese unrichtige Behauptung wird schon den Kindern erzählt, damit sie nicht so viel naschen. Weil Obst eben gesund ist, muss logischerweise auch der Zucker im Obst gesund sein. Ein großer Irrtum! Egal, ob er aus der Fabrik oder aus der Frucht kommt, Zucker bleibt Zucker. Deshalb gilt auch hier, die Dosis macht das Gift. Um Ihren Körper optimal zu versorgen sollte die Obstzufuhr bei 2 Portionen (1 Portion = 1 Hand voll) pro Tag liegen.

Quelle: www.issgesund.at, www.dge.de

Datum: 1.7.2015

[FAQ]
Was tun mit angeschimmelten Lebensmitteln?
Kann man Angeschimmeltes nur entfernen und den Rest essen?
Schimmel kann sehr gefährlich sein, da einige Schimmelpilze Gifte produzieren. Besonders gefährlich ist es bei Lebensmitteln mit hohem Wassergehalt (Joghurt, Topfen, Frisch- und Weichkäse, Sirup und Säfte, Obst, Gemüse) aber auch bei Nüssen und Brot. Hier wächst der Pilz weit in das Lebensmittel hinein, ohne dass er für das bloße Auge sichtbar ist. Daher muss das gesamte betroffene Produkt entsorgt werden.
So sind angeschimmelte Lebensmittel ganz zu entsorgen. Der großmütterliche Rat, die schimmelige Stelle bei Konfitüren  einfach abzuschöpfen, ist nur dann gut gemeint, wenn der Zuckeranteil mind. 60 % beträgt. Ist das nicht der Fall, ist auch hier ein vollständiges Entsorgen notwendig.
Datum: 1.6.2015

[FAQ]
LCD- Monitor reinigen: wie mache ich es richtig?

Monitoroberflächen bestehen aus sehr leichtem Kunststoff und sind kratz- und druckempfindlich. Mit der Zeit lagert sich unweigerlich Staub auf der Oberfläche ab, dazu kommen noch Fingerabdrücke und anderen Schmutz.
Auch ein Monitor  müssen und dürfen Sie regelmäßig reinigen, beachten Sie dabei folgendes:

- LCD-Monitor immer in Off-Zustand (ohne Sromversorgung) reinigen und darauf achten dass die Bildschirmoberfläche abgekühlt ist.

- Für die Reinigung nur feine, glatte Mikrofasertücher (Brillentücher)verwenden.

- Wenn nur Staub zu entfernen ist reicht das trockene Mikrofasertuch.

- Staub in den Ecken und Kanten des Monitors lässt sich mit einem feinen Haarpinsel entfernen.

- Um Flecken(z. B. Fingerabdrücke) zu entferne ein Mikrofasertuch leicht mit warmem Wasser befeuchten und ohne Druck  über die Fläche wischen. Anschließend wird die Fläche mit einem weiteren Mikrofasertuch gut getrocknet.

- Nach der Reinigung 30 Minuten warten bevor der Monitor wieder eingeschalten wird

Quelle: www.tipps.net

Datum: 28.4.2015

[FAQ]

Sind Schnittlauchblüten essbar?

Ja, das sind sie. Beim Schnittlauch handelt es sich um eine mehrjährige Pflanze, die im Frühling innerhalb kurzer Zeit rundliche, hohle Stängel aus dem Wurzelstock treibt. Diese Stängel werden bis zu 30 cm hoch. Nur wenige Monate später, meistens im Mai, wachsen einige Stängel, die deutlich härter sind als die anderen. An diesen Stängeln entfalten sich dann die rosavioletten, kugelförmigen Blüten. Nach der Blütezeit wachsen wieder normale Stängel, bis sich der Schnittlauch Anfang Winter in die Erde zurückzieht.

Grundsätzlich schmecken die Blüten von essbaren Kräutern immer ähnlich, wie auch die Pflanzenteile, die essbar sind. Schnittlauchblüten sind jedoch sehr viel würziger, aromatischer und schärfer als die Schnittlauchhalme. Schnittlauchblüten können deshalb auch als Pfefferersatz verwendet werden. Die Blüten sind im Ganzen essbar, verfeinern jedoch meist abgezupft oder fein gehackt die Gerichte.

Quellen:
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/schnittlauch.htm

http://www.helpster.de/schnittlauchblueten-essbar-so-koennen-sie-sie-verarbeiten_117386

Datum: 27.3.2015

[FAQ]
Wie kann ich Fischgeruch auf dem Geschirr verhindern?
Bekanntlich bekommt man unangenehmen Fischgeruch von Geschirr und Pfannen durch Einreiben mit Zitrone weg. Das Ergebnis ist  besser, wenn auch noch kaltes Wasser beim Spülen verwendet wird. Warmes Wasser fixiert den Fischgeruch. Sollte eine Pfanne beim Erhitzen immer noch nach Fisch riechen, drehen Sie sie um und halten sie für einige Sekunden knapp über die Flamme. Der unangenehme Fischgeruch wird buchstäblich weg gebrannt.
Datum: 26.2.2015

[FAQ]

Ist die Rinde von Hartkäse essbar?

Nein, Rinde von Hart- und auch Halbhartkäse gehört lebensmittelrechtlich nicht zum essbaren Teil von Käse. Mindestens die obersten fünf Millimeter Rinde sollten daher weggeschnitten werden.

Die Rinde von Hart- und Halbhartkäse kann Oberflächenbehandlungsmittel wie Sorbinsäure oder Natamycin enthalten. Natamycin ist ein antibiotisch wirkender Stoff, seine Aufnahme mit Käserinde sollte daher vermieden werden.

Im Übrigen können auf Käserinde von Hart- und Halbhartkäse auch unerwünschte Mikroorganismen wie Listerien und andere Verunreinigungen vorhanden sein. Schon aus diesem Grunde ist solche Rinde vor dem Konsum des Käses zu entfernen.

Quelle: www.sge-ssn.ch

Datum: 30.1.2015

[FAQ]
Was ist der Unterschied zwischen roten und rosa Pfeffer?

Roter Pfeffer stammt von derselben Pflanze wie der schwarze, weiße und grüne Pfeffer. Die verschiedenen Pfeffersorten entstehen durch den unterschiedlichen Reifegrad und die Herstellungsverfahren. Der rote Pfeffer wird aus reifen, ungeschälten Pfefferfrüchten gewonnen und ist sehr selten.

Der rosa Pfeffer, der auch brasilianischer oder peruanischer Pfeffer genannt wird, hat botanisch nichts mit der Pfefferpflanze zu tun. Er sieht aber ähnlich aus wie der rote Pfeffer und ist im Handel viel häufiger anzutreffen als roter Pfeffer (z.B. in Pfeffermischungen). Die rosaroten Beeren werden v.a. aus dekorativen Gründen beigemischt. Ihr Geschmack ist eher schwach.

Quelle: www.sge-ssn.ch

Datum: 22.12.2014

[FAQ]
Warum ist mein Waschmittel verklumpt?
Pulver-Waschmittel sind feuchtigkeitsempfindlich, weil sie sich im Wasser schnell und vollständig auflösen sollen. Deshalb immer trocken lagern. Bei Verwendung von verklumptem Pulver kann es zu schlechteren Waschergebnissen kommen.
Datum: 24.11.2014