Hauptinhalt

Tipps

Kurz- und Spar-Programme bei Waschmaschinen

Wer glaubt, Kurzwaschprogramme seien auch Sparprogramme, irrt. Sie verbrauchen verhältnismäßig viel Energie und Wasser. Besser, man gibt seiner Wäsche Zeit und spart dafür an der Temperatur. Bei manchen Maschinen sorgt die Flecken- oder Intensiv-Taste dafür, dass die Waschphase verlängert wird, bei anderen Modellen ist es das Eco-Programm.

Tipps gegen Husten

Gegen Husten hilft Großmutters Zwiebelsirup: Eine mittelgroße Zwiebel fein würfeln, gut mit Zucker bestreut und zugedeckt stehen lassen und den Saft, der sich nach einer Stunde gebildet hat, mit einem Teelöffel einnehmen. Die ätherischen Öle der Zwiebel lösen den Husten. Das Vitamin C, das reichlich in der Zwiebel vorhanden ist, stärkt das Immunsystem.
Auch andere Lebensmittel enthalten Stoffe, die uns gegen Erkältungen helfen können, zum Beispiel Chicorée, Knoblauch und Lauch. Sie sollten im Winter darum reichlich und regelmäßig gegessen werden. Lindenblütentee ist ebenfalls zu empfehlen, um den Hustenreiz zu lindern und das Abhusten zu erleichtern.
Auch Meerrettich ist ein guter Helfer, wenn einen der Husten plagt. Gerieben und gemischt mit Honig und geraspelten Karotten kann er mehrmals täglich eingenommen werden.

Pinienkerne fein schneiden ohne dass sie vom Brett hüpfen

Ihre Pinienkerne wollen nicht so wie Sie wollen? Statt sich liebevoll Ihrem Messer hinzugeben, springen die kleinen Kerlchen einfach so mir nichts dir nichts vom Brett. Das muss nicht sein! Tipp: Ein einfaches Glas kann Ihnen dabei helfen, Pinienkerne schnell und einfach zu hacken. Da Pinienkerne relativ weich sind, lassen sie sich mit der glatten Unterseite eines Wasserglases glatt drücken und anschließend mit dem Messer fein hacken. Funktioniert auch bei allen anderen zarten Nüssen, wie Walnüssen.

Mikrofasertücher

Verzichten sie bei Mikrofasertüchern auf eine antimikrobielle Ausstattung wie Silberionen. Ein häufiges Wechseln und Waschen der Tücher ist viel sinnvoller. Reinigungstücher und Geschirrspültucher die bei 60° mit einem normalen Waschmittel gewaschen werden sind ausreichend desinfiziert.

Sauce abschmecken

Verwenden sie neben Salz und Pfeffer auch einmal Tomatenmark oder Senf! Viele Saucen erhalten so erst eine pfiffige Würze!

Daunenjacken waschen

Daunen sollten mit viel Wasser gewaschen und wichtig – mit viel Bewegung getrocknet werden, um das Verklumpen der Daunen zu verhindern.

Der obligatorische Blick aufs Pflegeetikett
Daunen können bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden. Es hängt also von den anderen verarbeiteten Materialien einer Jacke ab, ob diese gewaschen werden kann. Um die Bauschkraft der Daunen optimal zu erhalten, sollten sie nur selten gewaschen, stattdessen oft gelüftet werden.
Die Waschtrommel sollte genügend groß sein.
Die Daunenjacke braucht beim Waschen in der Waschmaschine viel Platz und einen hohen Wasserstand, damit die Daunen sich gut bewegen können. Die Waschtemperatur sollte bei 30°C bis max. 40 °C liegen. Das Feinwaschprogramm oder das Wollwaschprogramm der Waschmaschine eignet sich gut dazu.
Flecken mit Gallseife vorbehandeln
Gallseife ist auch für Wolle und Seide geeignet.
Daunenwaschmittel verwenden
Daunenwaschmittel enthält keinen Weichspüler, der die Daunen verkleben würde. Auch rückfettende Wollwaschmittel sind aus diesem Grund ungeeignet.
Waschmittel gut auswaschen und evtl. eine zusätzliche Spülung einschalten. Waschmittelrückstände können nach der Wäsche die Daunen verkleben und so die Bauschkraft und damit die Wärmeleistung der Daune mindern.
Die Jacke saugt beim Waschen viel Wasser auf und muss vor dem Trocken unbedingt kurz bei 1000-1200 Umdrehungen geschleudert werden.

Das Trocknen – noch wichtiger als das Waschen
Die Daunenjacke am Besten im Wäschetrockner trocknen und auch dort soll sie genügend Platz haben.
Zusätzlich 3-4 saubere, nicht abfärbende Tennisbälle mit in die Maschine geben. Diese wirbeln die Daunen beim Trocknen auf und das Verklumpen wird so vermieden.
Bei niedrigen Temperaturen trocknen und mehrere Trockengänge durchführen. Zwischen den Trockengängen die Jacke aus der Maschine nehmen und gut durchschütteln.
Bei Trockengeräten mit Sensor ist es hilfreich zwei feuchte Tücher mit in die Maschine zu legen. So läuft das Programm weiter, wenn der Oberflächenstoff der Jacke schon trocken ist.
Lieber einmal öfter einen Trockengang einlegen, um evtl. noch vorhandene Restfeuchtigkeit auszuschließen. Feuchte Daunen können nämlich schnell einen unangenehmen Geruch annehmen.
Ist das Trocknen beendet, die Jacke gut aufschütteln und hängen lassen bevor sie in den Schrank gehängt wird.

Eine schöne Serviettenfaltung für den Sonntagstisch

Das Schiffchen

Serviette Schiffchen

Falte die Serviette nach dieser Anleitung

Anleitung Serviettenfaltung SchiffchenQuelle von der Graphik: “Servieren im Gastgewerbe“, Bruno Hinterwirth; Bundesverlag Wien; ISBN 3-215-05808-1;
Bild Quelle: Ulrike Hermine Buttazoni, FS Haslach

Waschen Sie bei niedrigen Temperaturen!

Der Stromverbrauch pro Waschgang wird durch das Senken der Waschtemperatur von 40°C auf 30°C um über 35°C gesenkt. Der Energieverbrauch der Waschmaschine wird maßgeblich von der Wahl der Waschtemperatur beeinflusst, da das Aufheizen des Wassers den höchsten Energiebedarf beim gesamten Waschvorgang verursacht. Niedrige Waschtemperaturen verbrauchen daher bedeutend weniger Strom beim Waschvorgang.
Wird die Waschmaschine über einen längeren Zeitraum nur bei niedrigen Temperaturen benutzt kann sich ein Biofilm bilden und unangenehme Gerüche auftreten. Zur Vorbeugung oder Beseitigung von Biofilmen im Innenraum der Waschmaschine, reicht es 1-2-mal im Monat bei 60°C mit einem pulverförmigen Voll- oder Universalwaschmittel zu waschen.
Nach dem Waschen die Einspülkammer und das Bullauge der Waschmaschine geöffnet lassen, damit die Maschine trocknen kann.

Quelle: FORUM WASCHEN

Hülsenfrüchte richtig kochen

Bis auf einige Ausnahmen müssen alle Hülsenfrüchte vor dem Kochen in der dreifachen Menge an Wasser eingeweicht werden. Dadurch verkürzt sich die Garzeit und die Hülsenfrüchte sind besser verträglich. Hat man nicht Zeit sie so lange einzuweichen, kann man diesen Vorgang auch verkürzen. Einfach die Hülsenfrüchte 2 Minuten aufkochen lassen und dann ca. 1 Stunde stehen lassen.
Damit die Hülsenfrüchte schön weich werden sollte man das Salz immer erst zum Schluss dazu geben. Die Zugabe von Salz oder salzhaltigen Lebensmitteln wie z.B. Speck verzögern nämlich den Garprozess.

Quelle: www.was-wir-essen.de

Nassreinigung von textilen Bezügen

Um sicher zu gehen, dass bei der Nassreinigung von Leder oder textilen Bezügen keine Ränder entstehen eignet sich, anstatt Leitungswasser, destilliertes oder demineralisiertes Wasser besser. Dieses Wasser enthält kaum Mineralstoffe, die sich in die Fasern einlagern und nach dem Trocknen als weißliche Ränder sichtbar werden. Demineralisiertes Wasser benetzt zudem den Schmutz schneller und löst ihn besser.

Spiegeleier

Oft sind die scheinbar einfachsten Gerichte am schwierigsten zuzubereiten. Wer sich schon öfter über die unansehnlichen, stumpf wirkenden Spiegeleier geärgert hat, sollte beim nächsten Braten auf das Salzen verzichten. Dann glänzen die Spiegeleier und gewürzt wird erst danach.
Spiegeleier gelingen am besten, wenn man sie bei geringer Hitze in wenig Fett 3-5 min. gart. Bedecken Sie danach die Pfanne mit einem Deckel oder einem Stück Alufolie, damit auch der Dotter optimal gart.

Esskastanien richtig lagern

Kastanien sind leicht verderbliche Früchte. Da sie einen geringen Wassergehalt aufweisen, verlieren die Edelkastanien schnell an Feuchtigkeit, trocknen aus und werden damit ungenießbar. Außerdem bieten die Esskastanien wegen ihres hohen Gehalts an Kohlehydraten wie Zucker und Stärke den idealen Nährboden für Pilze. Wollen Sie Kastanien lagern, stellen Sie sicher, dass die Herbstfrüchte möglichst zügig in ein kühles und trockenes Lager gebracht werden. Trocken sollte es vor allem deshalb sein, um unerwünschte Fermentationsprozesse im „Kastanienhaufen“ zu vermeiden. Lagern Sie die Kastanien am besten in einem Korb, durch den von allen Seiten Sauerstoff an die Edelkastanien gelangen kann. So halten sich die Früchte bis zu drei Monate frisch. Für eine kurzfristige Lagerung für maximal zwei Wochen eignet sich auch der Kühlschrank. Die Früchte werden dabei in einem trockenen Küchentuch eingewickelt und in einem offenen Behälter gelagert.

Wie kann ich Eis ohne Eismaschine herstellen?

Wer lieb im Sommer nicht eine kühle Erfrischung? Eis ist dafür eine leckere Variante.
Wie kann ich aber Eis herstellen ohne mir eine Eismaschine zuzulegen?
Ganz einfach :
Die zubereitete Eismasse gibt man in eine große Rührschüssel mit einem passenden Deckel. Die verschlossene Schüssel in das Gefrierfach geben und warten bis die Masse am Rand zwei bis drei Zentimeter dick angefroren ist. Die Masse herausnehmen und mit dem Schneebesen kräftig durchrühren oder mit einem Pürierstab durchpürieren, bis die gefrorene mit der flüssigen Masse vermengt ist.
Die Schüssel wieder verschließen und in das Gefrierfach geben und den Vorgang zwei- bis dreimal wiederholen, bis das Eis schön cremig ist.

Das Eis servieren oder eine luftdichte Form füllen, mit Backpapier abdecken und eingefrieren. Das Eis innerhalb von drei bis vier Tagen verzehren.

Der Klettverschluss hält nicht mehr

Schlecht funktionierende Klettverschlüsse brauchen oft nur eine Reinigung.
Wenn sich Fusseln und Schmutzteile zwischen den Häckchen festgesetzt haben, können die Haken nicht mehr tief genug greifen.
Mit einer kleinen Drahtbürste, z.B. einer Schuhbürste für Rauhleder, einer dicken Nadel oder einem festen Kamm lassen sich diese Fusseln entferne. Es wird nur das Hakenband bearbeitet, das Flauschband nicht, sonst werden die Schlaufen zerstört.
Viele Fusseln lassen sich auch mit einem Klebeband aus den Zwischenräumen holen.
Klettband kann relativ preiswert erneuert werden. Wer es perfekt machen will, macht das Flauschband etwas größer, dann werden die Haken immer gut abgedeckt.

Qellenangabe:
Haushalts 1x1, Noch mehr Expertenwissen, Topp Verlag

Ein prüfendes Auge auf die "Kartoffelaugen"

In den Kartoffelaugen, grünen Schalenteilen und den Keimen ist das Gift Solanin enthalten. Bei Keimen die länger als 5 mm sind, ist der Gehalt sehr hoch und besonders empfindliche Menschen können bei einem Verzehr des Gifts mit Erbrechen und Durchfall reagieren. Kartoffeln mit den beschriebenen Merkmal sollten aus diesem Grund nicht mehr verwenden werden.

Nur frisches Fleisch zum Kurzbraten verwenden

Bei Tiefkühlfleisch platzen Muskelzellen durch den Gefrier-Tau-Prozess auf. Die dadurch bedingte, geringere Wasserbindungskapazität des Fleisches macht sich hauptsächlich beim Kurzbraten bemerkbar. Es kommt zu hohen Fleischsaftverlusten und das Fleisch wird hart.

Quelle: RICHTER: Handbuch der Küche; MATTHAES 2003

Abhilfe bei Küchengerüchen

Das funktioniert!
Bei übelriechendem Abfluss in der Küche (durch abgelagerte Fette und organische Stoffe) 1 Briefchen Backpulver und einen ordentlichen Schuss weißen Essig in den Abfluss leeren, einwirken lassen und mit heißem Wasser gut nachschwänzen und der üble Geruch ist garantiert weg.

Geld-Spar-Tipps - Teil 2

Preisvergleiche
Erstellen Sie bei größeren Anschaffungen, wie Möbel- oder Geräteankauf, eine Liste mit Eigenschaften, die die Anschaffung erfüllen soll. Erkundigen Sie sich in mehreren Geschäften, machen Sie den Vergleich von Leistung und Preis. Handeln Sie mit dem Verkäufer oder der Verkäuferin und bei Barzahlung verlangen Sie einen Preisnachlass.

Haushaltsbuch
Eine Übersicht von den Ausgaben in den verschiedenen Lebensbereichen ist absolut spannend. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Ausgaben, die man als gering ansieht, in der Summe beträchtlich sind. Durch die Aufzeichnungen können Einsparungsmaßnahmen schnell und effizient getätigt werden. Bei dieser Hompage kommen sie auf das online Haushaltsbuch der Verbraucherzentrale Südtirol http://www.contiincasa.centroconsumatori.it/haushaltsbuch/index.php?app=bewegungen

Steuererklärung
Machen Sie diese jährlich, es zahlt sich aus. Sammeln Sie Rechnungen von größeren Anschaffungen, Umbauarbeiten, Renovierungen, Mietausgaben (Mietvertrag registriert),...

Mobilität
Benötigen Sie ein Auto? Wie oft fahren Sie damit? Würde es sich auszahlen, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu fahren? Können Sie viele Strecken auch zu Fuß oder mit dem Rad bewältigen? Könnten Sie auf ein Auto in der Familie verzichten? Bei dieser Sparmaßnahme tun Sie nicht nur der Geldbörse etwas Gutes, sondern auch ihrer Gesundheit und der Zukunft Ihrer Kinder.

Energie
Schallten Sie Geräte nach dem Gebrauch aus. Beispiele: Ein nie benütztes Radio auf Stand-by kostet den Besitzer ca. 17,5 Euro pro Jahr. Ein Fernseher, ein Videorecorder und ein Sat-Empfänger verursachen zusammen jährlich rund 40 Euro an Stand-by-Kosten. (Quelle: http://www.webheimat.at/aktiv/Wohnen/Archiv-Wohnen/Elektrogeraete-Stand-by-Kosten. )

Reinigung
Chemische Reiniger sind teuer. Apfelessig ist eine wirkungsvoller Reiniger für Kalkablagerungen; Sodawasser und Schmierseife sind kostengünstig und fettlösend; mit einer starken Salzlösung können Abflussrohre gereinigt werden. Wenn Sie regelmäßig reinigen, ersparen Sie sich starke chemische Keulen.
Besuchen sie unser Basisseminar „Unternehmen Haushalt“ und sie erhalten noch viele weitere Ideen.

Reinigung der Computertastatur

Besorgen Sie sich eine Dose Druckluftspray (z. B.: auch in größeren Supermärkten erhältlich). Halten Sie die Möbeldüse vom Staubsauger in der Nähe der Tastatur. Die Sprühdose vertikal halten und den Sprühknopf mehrmals während wenigen Minuten betätigen. Mit der Staubsaugerdüse zugleich den herhausgeblasenen Schmutz einsaugen.

Geld-Spar-Tipps - Teil 1

Mittagspause selber zuzubereiten
Der Wareneinsatz von Speisen, die Sie selber zubereiten, ist immer preiswerter, als wenn sie Auswärts essen gehen. An der Fachschule für Haslach können Sie Kurse besuchen, bei denen sie Gerichte kochen lernen, die sie schnell mit minimalen Kochutensilien wärmen oder zubereiten können. Kurs: Schnelle Küche nach der Arbeit

Einkaufsliste
Erstellen Sie einen Speiseplan, und kaufen gezielt dafür ein. Sie werden mit sich zufrieden sein, da Sie weniger ungewollten Müll produzieren. Bei einigen Ratgebern steht, dass Sie öfter einkaufen gehen sollen. Dies steigert die Versuchung bei jedem Einkauf unnötige Produkte oder Kaufentscheidungen aus dem Bauch heraus zu tätigen.

Clever Kaufen
Beobachten Sie die Preise für ihre Standard-Produkte, wie Salz, Nudeln, Reis, Müsli, Joghurt, Zucker, Öl, Seifen, Kosmetik, Hygieneartikel, Reinigungsmittel etc. Beachten Sie Angebote von gut haltbaren Artikel. Legen Sie, wenn der Preis günstig ist, einen kleinen Vorrat an. Beachten Sie bei Gemüse und Obst die Saisonalität, denn in diesen Zeiten sind diese Produkte preiswerter.

Rechnungen pünktlich bezahlen
Notieren Sie nach Erhalt der Rechnung in einem Terminkalende den Einzahlungsschluss und organisieren Sie sich so, dass die Rechnung pünktlich bezahlt werden kann. Sie ersparen sich unnötige Spesen.

Kontostand im Auge behalten
Aktivieren Sie am Handy, dass Sie jede Woche den Kontostand übermittelt bekommen.
Versuchen Sie das Konto nicht zu überziehen. Lassen sie sich einen günstigen Kreditrahmen auf ihr Konto einrichten mit einer maximalen Überziehungssumme. Besprechen Sie mit ihrer Bank die Überziehungsbedingungen. Lassen Sie sich Sperren aktivieren.
Beispiel
Überziehungskredit von max. 200€.
Im Monat kann max. 2000€ mit Bankomatkarte bezahlt werden,
max. 1000€ kann bar abgehoben werden.
Die Summen müssen mit Ihren Einkaufsgewohnheiten und Möglichkeiten abgestimmt werden.

Der zweite Teil der Geld-Spar-Tipps folgt im Februar.

Winterpause für die Sommergarderobe

Platz da: Kaum zeigen sich die ersten kalten Herbsttage rutschen die luftig leichten Sommerkleidchen ganz nach hinten. Wir zeigen, wie Sie Ihre Lieblingsstücke unbeschadet über die Saison bringen.

  1. Reservieren Sie sich am besten einen ganzen Tag, um den Kleiderschrank auszumisten. Alles muss raus! Legen Sie alles aufs Bett. Jedes Stück sollte aus dem Schrank geräumt werden, um bei Null beginnen zu können; denn wenn wir ehrlich sind, 50% der Klamotten im Kleiderschrank wissen wir gar nicht mehr, dass sie überhaupt existieren. Dazu holt man die Winterklamotten wieder aus dem „Sommerschlaf“ und legt sie zu dem anderen Kleiderberg.
  2. Bevor die Kleider wieder in den Kleiderschrank geräumt werden, sollte der gesamte Kleiderschrank ausgeputzt werden. Am besten mit einem feuchten Tuch. Motten werden von Staub und Flecken angezogen, gehen aber nur auf Kleidung mit einem Mindestanteil von 20% an tierischen Fasern.
  3. Trennen Sie ihre Kleidungsstücke nach folgenden Kriterien: „behalten", „nicht sicher", „wegschmeißen" und „weggeben". Schauen Sie sich noch mal den „nicht sicher“-Stapel durch und entscheiden Sie, ob Sie die Kleider behalten wollen oder trotzdem zum Schluss kommen, dass Sie diese über ein Jahr nicht mehr getragen haben und also besser auf dem „weggeben“-Stapel aufgehoben sind.
  4. Alles was in den Kleiderschrank zurück gehängt werden soll, sollte auf Flecken und Geruch kontrolliert werden. Nur gewaschene Kleider kommen zurück in den Schrank, der Rest – ab in die Waschmaschine.
  5. Nun ist es wichtig die Kleider die zurückgehängt bzw. gelegt werden sorgsam zusammenzulegen und auf die richtigen Bügel zu hängen.
  6. Alles was in „Winterschlaf“ geschickt wird, sollte gewaschen und sorgsam zusammengelegt werden. Kleider, welche aufgehängt gelagert werden sollten, wie z. B. ein Paillettenkleid, gibt man einfach in einen Kleidersack. (Für ein schweres Kleid, wie ein Paillettenkleid, eignet sich ein Hosenbügel besser, da das ganze Kleid nicht an den Schultern gezogen wird und man riskiert, die Schulter zu deformieren.)
  7. Sie werden sehen, dass Sie wieder viel Platz für neue Klamotten geschaffen haben. Der Winter kann nun kommen!

Viel Spaß!

Welches Reinigungsmittel gegen welchen Schmutz?

Das Angebot in den Geschäften ist unüberschaubar aber prinzipiell sollten Sie wissen, dass Sie einen Neutralreiniger (nicht zu verwechseln mit der Schmierseife!) für alle Oberflächen und Materialien verwenden können.
Fettlöser (sgrassatori) lösen, wie der Name schon sagt, vorwiegend fetten Schmutz und werden im Haushalt vorwiegend in der Küche eingesetzt → Abzughaube.
Saure Reiniger sind sämtliche Badreiniger, die eine kalklösende Wirkung haben. Wird im Bad regelmäßig nachgetrocknet, so braucht es höchst selten einen sauren Reiniger – es reicht meist ein Neutralreiniger.

Tipp damit Handtücher nicht „hart“ werden.

Man bezeichnet diese Härte auch als "Trockenstarre". Während des Waschvorganges geraten die Faser- oder Schlingenflore an der Textiloberfläche aufgrund der Waschmechanik in einen extremen "Unordnungszustand". Beim anschließenden Trocknen in geschlossenen Räumen ohne weitere Luftbewegung wird dieser Faserzustand fixiert. Ergebnis: Ein harter, rauer Wäschegriff.
Versuchen Sie deshalb, die Wäsche unter einem permanenten Luftzug zu trocknen, am besten im Freien. Ist das nicht möglich, hilft nur noch, die einzelnen Wäscheteile vor dem Zusammenlegen kräftig auszuschütteln.
Von großer Bedeutung ist auch die richtige Dosierung (gemäß der Dosierempfehlung und in Anpassung an den Härtebereich Ihres Leitungswassers). Zuviel Waschmittel wird schlechter ausgespült, zu wenig führt bei hartem Wasser zu Kalkablagerungen. Beides verursacht harte Wäsche.
Auskunft über die Wasserhärte erhalten Sie in Ihrer Gemeinde bzw. beim Wasserwerk.
Wichtig ist auch die Wäschemenge in Ihrer Waschmaschine. Beladen Sie sie nicht mit mehr als 4,5-5 kg um sicher zu gehen, dass die Wäsche gut mit Wasser durchflutet wird.
Wenn Ihre Handtücher schon „hart“ sind, versuchen Sie die Handtücher über Nacht in Essigwasser (1:2) einzulegen und dann nochmals kräftig durchzuwaschen.  

Aus Gemüseabschnitten was Leckeres zaubern…

Beim Putzen von Gemüse fallen immer wieder Gemüseabschnitte, wie Schalen und Enden, an. Aus diesen Gemüseresten können Sie jedoch eine Menge herausholen.
Sammeln Sie die Gemüseschalen und –enden, wie z. B. Karotten, Zucchini, Knollensellerie, Lauch…, und gefrieren Sie diese tief; einfach in einen Gefrierbeutel geben und diesen luftdicht verschließen.
Sobald sich genug Gemüsereste angesammelt haben, können Sie diese für das Ansetzen einer selbst gemachten Gemüsebrühe verwenden.
Dafür schneiden Sie noch eine Zwiebel würfelig, rösten sie in etwas Olivenöl an, geben die Gemüseabschnitte hinzu und gießen mit kaltem Wasser auf. Lassen alles aufkochen und dabei schöpfen Sie immer wieder den Schaum, der sich bildet, ab. Lassen Sie diese Brühe langsam 40 Minuten köcheln. In der letzten viertel Stunde geben Sie ein Lorbeerblatt, Pfefferkörner und einen Zweig Thymian hinzu. Die fertige Gemüsebrühe abseihen und erkalten lassen.
Diese Brühe kann als Aufgussmittel für Risotto, Gemüse, Suppen und Saucen verwendet werden.

Schuhpflege mit Recyclingmaterial

Ausgediente Damenstrumpfhosen aus Nylon oder Mikrofaser eignen sich hervorragend zum Aufpolieren von Lederschuhen. Einfach den Strumpf zusammenknüllen und damit die aufgetragene und gut getrocknete Schuhkreme polieren. Sind die Schuhe nur leicht verstaubt, erhalten sie nur durch ein rasches Abwischen mit dem Strumpf neuen Glanz.

Aufbewahrung von Spargel

Wickeln Sie den Spargel in ein feuchtes Küchentuch und lagern Sie ihn im Gemüsefach ihres Kühlschrankes. Ungeschälter Spargel bleibt bei dieser Lagerung 4-6 Tage frisch. Geschälter Spargel sollte möglichst am gleichen Tag, spätestens jedoch am nächsten Tag, verzehrt werden.
Vermeiden Sie, Spargel mit stark riechenden Obst oder Gemüse aufzubewahren, da er sonst den fremden Geschmack annimmt.

Quelle: www.spargel.net

Wie Blumensträuße länger halten

  • Eine saubere Vase ohne Keime und Seifenreste.
  • Die meisten Blumen bevorzugen lauwarmes Wasser, denn dieses hat im Gegensatz zu kaltem Wasser weniger Luftbläschen, welche die Leistungsbahnen verstopfen können.
  • Keine Blätter sind im Blumenwasser, nur nackte Stiele.
  • Die Stiele vor dem Einstellen in die Vase mit einem scharfen Messer anschneiden.
  • Achten Sie darauf, dass Blumen nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind und nicht auf der Heizung stehen.
  • Zugluft vermeiden und täglich frisches Wasser auffüllen.

Waschmaschine befüllen

Stopfen Sie die Waschmaschine nicht zu voll mit Wäsche, es bringt erstens ein schlechtes Waschergebnis, zweitens riecht die Wäsche nicht wie frisch gewaschen und drittens ist die Wäsche unnütz verknittert, was uns dann das Bügeln unheimlich erschwert und für uns auch einen höheren Zeitaufwand bedeutet. Manchmal ist weniger einfach mehr. 

Winterfische

Wie Gemüse und Obst haben auch Fische Jahreszeiten, in denen man sie verzehren kann und Monate, in welchen man sie besser nicht kauft, da sie in ihrer Fortpflanzungs- und Wachstumsphase sind. Im Winter kann man beim Fischhändler des Vertrauens folgende Fische erhalten, ohne dabei die Bestände zu gefährden: Meerbarbe, Brasse, Sardine, Bernsteinmakrele, Anchovis, Seeteufel, Pelamide, Makrele, Steinbutt, Krake, Tintenfisch, Goldmakrele. Diese vom Markt vernachlässigten Arten von Fischen kosten weniger, sind gesünder und entlasten den Fang von zu schützenden Fischen wie dem Thunfisch, dem Schwertfisch und dem Lachs.

Quelle:
Slow Food Italia, Mangiamoli giusti.
https://content.slowfood.it/upload/2011/C2744B880a41b1C0A7myT1FC4402/files/Pesce.pdf

Lebkuchengewürz selber herstellen statt kaufen

Die Weihnachtszeit naht und der angenehme Duft von Lebkuchen liegt immer häufiger in der Luft.

Doch anstatt diese Gewürzmischung für Lebkuchen zu kaufen, können Sie sie ganz einfach selbst herstellen und zudem Ihre ganz persönliche Mischung kreieren. Es gibt nämlich keine Standardmischung; die Inhaltsstoffe sind meist ähnlich, die Rezepturen unterscheiden sich aber dennoch in ihrer Zusammensetzung.

Typische Zutaten für Lebkuchengewürz sind: Zimt, Gewürznelken, Piment, Anis, Koriander, Ingwer, Kardamom und Muskatnuss. Einige Mischungen enthalten auch Pfeffer oder Schalen von Zitrusfrüchten.

Verwenden Sie ruhig ganze Gewürze und mahlen sie diese mit dem Mörser. Sie werden überrascht sein, welch intensives Aroma die Gewürze haben. Dies sollten Sie auch bei der Verwendung des Lebkuchengewürzes berücksichtigen und gegebenenfalls etwas weniger nehmen.

Vermischen Sie anschließend die einzelnen Zutaten miteinander. Das Lebkuchengewürz soll stets trocken, fest verschlossen und an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, damit die Aromen bestmöglich erhalten bleiben.

Rezeptvorschlag
35 g Zimt, gemahlen
10 g Nelken, gemahlen
2 g Piment, gemahlen
2 g Muskatnuss, gemahlen
2 g Ingwer, gemahlen
1 g Koriander, gemahlen
1 g Kardamom, gemahlen
1 g Pfeffer, gemahlen

Das Rezept können Sie je nach Vorlieben abändern.

Tee richtig aufgießen

Tee ist ein Aufguss aus getrockneten und/oder fermentierten Blättern, Knospen und Trieben des Teestrauchs. Grüntee wird nur getrocknet um die Enzyme zu zerstören. Schwarztee wird hingegen fermentiert.
Damit Sie dieses gesundheitsfördernde Getränk genießen können, ist neben der Qualität des Tees, der fachgerechte Aufguss wichtig.

Utensilien für die Zubereitung

  • Teekannen
    – Keramik f. schwarzen + roten Tee
    – Gusseisen: grüner; Pu Er
    – Porzellan: grüner, gelber, weißer
    – Glas (für aromatisierte Tees): grüner, gelber, weißer 
    Wichtig: Kannen nie mit Geschirrspülmittel waschen.
  • Teetassen/-becher dünnwandig für feine Teesorten
  • Bambusbesen für Matcha
  • ev. Thermometer

Aufguss

  • 1 TL Teeblätter pro Tasse
  • möglichst weiches Wasser!
  • hartes Wasser einige Sekunden im offenen Kessel aufwallen lassen; dabei verdampfen Chlor und Phenole und der Kalk setzt sich ab
  • Teehaut oder Teestein bei hartem Wasser
  • Wasser aus großer Entfernung gießen
  • Aufbrühen in Tasse: Tee bleibt in Tasse

Ziehzeiten

  • 90-95°C; 3 Minuten: Schwarztee
  • max. 70°C; 1-5 Minuten: Grüntee
  • 85°C; 7-20 Minuten: Weißer Tee
  • Gelber Tee: 80°C


Grüner Tee kann einige Male aufgegossen werden. Je geringer die Ziehzeit ist, desto milder ist der Tee. Ab der dritten Minute sind drei Viertel der gesundheitsfördernden Polyphenole gelöst. Bei jedem Aufguss reduziert sich der Koffeingehalt.  

Zwiebel schneiden wie ein Profi

Ziehen Sie die äußere Haut ab und halbieren Sie die Zwiebel vom Strunk her.
Dann legen Sie die angeschnittene Seite auf ein Brett und schneiden die Zwiebel waagrecht zum Brett einige Male bis kur vor den Strunk ein. Dabei sollte die Zwiebel nicht auseinander fallen. Nun schneiden Sie von oben vom Strunk nach vorn zur Spitze ebenfalls einige Male ein. Achten Sie darauf, dass die Zwiebel noch zusammenhält. Jetzt können die Würfel einfach von vorne nach hinten abgeschnitten werden

Zwiebel schneiden

Teleskopstiele

haben den Vorteil, dass die Länge der Körpergröße angepasst werden können. Die Höhe des senkrecht stehenden Stieles sollte zwischen Halsgrube und Kinn liegen.

Nachhaltig reinigen und waschen

Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit Wasch- und Reinigungsmitteln umfasst nicht nur den sparsamen Einsatz von möglichst umwelt- und gesundheitsverträglichen Reinigungs- und Pflegemitteln.
Durch regelmäßige Reinigung und Pflege wird die Funktionsfähigkeit von Geräten verlängert. Zusätzlich trägt die Reinigung und Pflege von Gegenständen, Geräten und Oberflächen zu deren (Wert-)Erhalt bei.

Nachhaltiges Waschen

  1. Um umweltbewusst zu waschen, sollte man fünf Faustregeln beachten:
    Vermeiden Sie Verpackungsabfall, indem Sie die weniger materialaufwändige Nachfüllpackungen kaufen oder Pulver verwenden, das aufgrund seines geringeren Volumens ebenfalls Verpackungsmaterial einspart.
  2. Sortieren Sie die Wäsche vor, denn wenn Sie für jeden Wäscheposten das am besten geeignete Programm wählen, sparen Sie Waschmittel und Energie.
  3. Füllen Sie die Maschine so voll, wie es für die Textilart und das Programm optimal ist.
  4. Dosieren Sie das Waschmittel genau nach Verschmutzung und Härtegrad des Wassers. Informationen hierzu finden Sie auf der Verpackung. Unterdosierung kann dazu führen, dass die Wäsche möglicherweise noch einmal gewaschen werden muss.
  5. Verwenden Sie die niedrigste empfohlene Waschtemperatur und verzichten Sie auf den Kochwaschgang.

Quelle: Reinigung im Haushalt – nachhaltig und hygienisch
Eine Anleitung zum richtigen Reinigen und Pflegen im Haushalt und Fragen- und Antwortenkatalog zum Waschen und Trocknen (Forum Waschen)

Worauf es beim Grillen ankommt

Die Grillsaison naht und so verführerisch ein Barbecue auch klingen mag, beim Grillen sollten verschiedene Dinge beachtet werden, um gesundheitsschädliche Substanzen zu vermeiden.

Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) entstehen, wenn organische Substanzen verbrennen. Wenn beim Grillen Fett vom Grillgut ins Feuer tropft und verbrennt, steigen die genannten Substanzen mit dem Rauch auf und legen sich an den Speisen an.
Zu den PAK zählen unter anderem die Benzpyrene, die eine krebserregende Wirkung besitzen.

Wird gepökeltes Fleisch (z.B. Würstchen oder Speck) gegrillt, kommt es zu einer Reaktion zwischen dem Nitrit im Pökelsalz und den Eiweißstoffen im Fleisch. Es entstehen die gesundheitsschädlichen Nitrosamine, deshalb sollte Pökelfleisch nicht gegrillt werden.
Ebenfalls entstehen durch zu starkes Erhitzen schädliche Stoffe, die so genannten Heterocyclischen aromatischen Amine (HAA). Sie bilden sich bei allen Brat- und Röstvorgängen und beim Grillen vor allem in der Kruste

Wenn nicht all zu oft gegrillt wird, hält sich die Schadstoffaufnahme in Grenzen, dennoch sollte beim Grillen folgendes beachtet werden:

  • Abstand zwischen Grillrost und Glut sollte mindestens eine Handbreit betragen.
  • Magere oder leicht durchwachsene Fleischstücke bevorzugen. Dadurch tropft weniger Fett in die Glut.
  • Damit das Fleisch schneller gar ist, dünne Fleischstücke wählen.
  • Ölige Marinaden vor dem Grillen gut abtupfen.
  • Den Rost mit Alufolie abdecken oder spezielle Grillschalen verwenden.
  • Das Grillgut nicht zu dunkel werden lassen: Mit zunehmender Dunkelfärbung nimmt auch der Gehalt an unerwünschten Stoffen zu.
  • Schwarze Stellen nicht essen, sondern wegschneiden.

Grillen mit Grillschale

Balkongarten gießen

  • Gießen Sie die Pflanzen in erster Linie laut ihren Pfleghinweisen, es gibt trocken-, nass- und feuchtliebende Pflanzen. Pflanzen Sie Pflanzen mit dem jeweiligem Wasserbedürfnissen zusammen.
  • Verwenden Sie abgestandenes Wasser, da sich der Kalk dann setzt und die Pflanzen weiches Wasser besser vertragen. Regenwasser ist empfehlenswert.
  • Ist die Pflanzenerde sehr ausgetrocknet,, dann gießen Sie in zwei Durchgängen, damit die Erde Zeit hat, das Wasser aufzusaugen und festzuhalten, und das Wasser nicht durch die Poren durchfließt.
  • Ist im Untersetzer Wasser, gießen Sie dieses ab, damit keine Staunässe entsteht und die Erde belüftet bleibt.

Wannenpflege

Die Badewanne bleibt über Jahre sauber und glänzend, wenn sie nur mit flüssigen Reinigungsmitteln gereinigt wird. Besondere Vorsicht ist bei Acryl- und Kunststoffwannen geboten, da diese eine besonders empfindliche und weiche Oberfläche aufweisen. Am besten verwendet man für die Reinigung etwas Geschirrspülmittel und ein nasses weiches Mikrofasertuch.
Hartnäckigere Flecken lassen sich mit einer halben Zitrone einreiben, anschließend mit reichlich Wasser nachspülen.

Sie wollen hartnäckigen Schmutz und große Mühe bei der Reinigung vermeiden?

Dann hilft nur eines: Regelmäßigkeit.
Besonders im Bad kann es zu härteren Ablagerungen kommen, wenn nicht regelmäßig gereinigt wird. Gewöhnen Sie sich und die Familienmitglieder an, dass nach dem Baden oder Duschen nachgetrocknet wird – bei einer Duschwand eignet sich am besten ein Abzieher.
Das Trockenwischen von Becken, Armaturen, Duschwand usw. nach der Benutzung vermindert die Bildung von Kalkflächen und Schimmel, was aufwendigere Reinigungsarbeiten und Reinigungsmittel erspart.

Sie werden denken, dass nicht die Zeit dafür vorhanden ist, weil man es immer eilig hat? Probieren Sie es einfach mal aus und Sie werden merken, dass der Zeitaufwand minimal ist, das Bad aber immer einen ansehnlichen Eindruck macht.

Risotto

Der erste Schritt zum Erfolg ist die Wahl der richtigen Reissorte. Für Risotto kommt nur italienischer Rundkornreis (Vialone, Arborio oder Carnaroli) in Frage, weil dessen Körper mehr Flüssigkeit aufnehmen und außerdem mehr Stärke abgeben. Damit der Risotto wirklich cremig wird, muss er während der kompletten Garzeit permanent gerührt werden. Immer mit heißer Flüssigkeit aufgießen und diese nur verhalten nach und nach beigeben. Im Idealfall wirkt der Reis nach etwa 20 Minuten Rühren cremig und hat einen angenehmen Biss. Dann etwas frisch geriebenen Parmesan und die Butter einrühren und kurz rasten lassen. So kann der Risotto besser eindicken und wird noch cremiger.

Der dicke Saum einer Jeanshose

Um mit einer handelsüblichen Haushaltsnähmaschine einen perfekten Saum zu nähen sollten die Seitennähte mit einem Hammer weich bzw. dünn geklopft werden, so kann man problemlos mit einer 90/100er Nadel darüber nähen.
Aber Achtung, ein zu viel des Guten kann den Stoff ruinieren.

Viel Spaß beim ausprobieren!

Schneller Rührkuchen - ruck zuck und fertig

Haben Sie auch manchmal Lust auf einen frisch gebackenen Kuchen, ohne stundenlang in der Küche zu hantieren?
Probieren Sie es einmal mit einem Schüttelkuchen: Dazu geben die alle Zutaten (Butter soll flüssig sein) in eine Schüssel mit verschließbaren Deckel, nun müssen Sie nur noch kräftig schütteln, bis alle Zutaten miteinander vermengt sind.
Teig in eine ausgebutterte Form geben und ab in den vorgeheitzten Backofen.
Und fertig ist der „Schüttelkuchen“, der nur noch mit Schokolade überzogen werden kann.


Reinigung von Edelstahltöpfen

Edelstahltöpfe, in denen Speisen in gesalzenem Wasser gekocht wurde, weisen oft, auch noch nach dem Abspülen, unschöne Flecken in allen Regenbogenfarben auf. Diese lassen sich durch Auswischen mit Essig und anschließendes Nachspülen mit sauberem Wasser schnell und leicht entfernen; und der Topf erstrahlt wieder in seinem edlen Glanz.


Werterhaltung Ihrer Kleidung

Sachgerechte Aufbewahrung ist Teil der Pflege

Ungereinigt sollten Anzüge, Kostüme, Kleider, Jacken, Hosen und Mäntel grundsätzlich nie längere Zeit aufbewahrt werden, selbst wenn sie nur ein oder zweimal getragen wurden. Auch wenn mit bloßem Auge gar kein Schmutz auszumachen ist, irgendwo im Gewebe oder den Maschen hat er sich festgesetzt. Aufschläge, Falten, Kniffe, Kanten sind besonders anfällige Stellen. In der Regel lässt es sich nicht vermeiden: an Kragen und Taschen bleiben Spuren von Haut haften.

Wird dieser Schmutz nicht entfernt, entstehen im Lauf der Zeit Verfärbungen und Vergilbungen. Außerdem werden dadurch Motten und andere Schädlinge angelockt. Unangenehme Überraschungen sind dabei nicht auszuschließen, weil zunächst nicht sichtbare Schmutzstellen bei der Lagerung mit den Fasern reagieren, sich verfärben und dann nicht mehr entfernbar sind. Nur zu oft muss da ein schönes Stück all zu früh in den Altkleidersack. Die richtige Kleiderpflege in der Textilreinigung beugt da vor.


Schneidbretter

Besonders wenn man gewichtigere Stücke wie etwa ein ganzes Huhn oder große Bratenstücke bearbeitet, rutschen Schneidbretter gerne herum. Um die Rutschgefahr zu bannen, legt man ein feuchtes Tuch zwischen Arbeitsplatte und Brett.


Wussten Sie, dass man Materialien auch kaputt reinigen kann?

Besonders im Bad besteht diese Gefahr, da häufig zu aggressive Reinigungsmittel verwendet werden. Bei Kalkrückständen werden üblicherweise saure Reiniger verwendet. Das Problem ist, dass Armaturen und das Fugenmaterial der Fliesen in der Regel säureempfindlich sind.
Am besten geht man bei der Reinigung folgendermaßen vor:

  • den nicht zu sauren Reiniger (Badreiniger) auf das angefeuchtete Tuch geben, Armaturen gründlich reinigen und mit klarem Wasser nachspülen und trocknen,
  • den Fliesenbereich zuerst gründlich mit klarem Wasser einnässen, so dass sich die Fugen voll saugen, anschließend mit saurem Reiniger abwischen, evtl. etwas einwirken lassen, nachspülen und nachtrocknen.

Transparentfaden

Transparentfaden leistet beim Ausbessern von Textilien gute Dienste. Er besteht zu 100 % aus Polyester, ist fein und durchsichtig. Dient zum Verarbeiten von mehrfarbigen Stoffen (z. B. bei Applikationen) und lässt Nähte nahezu unsichtbar werden (z. B. beim Säumen von dünnen Stoffen oder beim Stopfen von dünn geworden Stellen und kleinen Löchern).


Sommer, Sonne und Wohlbefinden

Endlich ist der Sommer da!
Die Badesaison ist eröffnet.
Glühende Bergspitzen laden zu Wanderungen und anderen sportlichen Aktivitäten ein.

Aber gerade in der Hitze des Sommers vergessen viele von uns auf ihre Körpersignale zu achten: fettes, üppiges Essen, zu viel Alkohol, zu viel Süßes und eine zu geringe und/ oder unregelmäßige Flüssigkeitszufuhr belasten bei den hohen Temperaturen unseren Körper.

Unsere Tipps für eine genussvolle, leichte Sommerzeit

  • Essen Sie wasserreiches Obst und Gemüse, das reich an Mikronährstoffen ist: Marille, Nektarine, Pfirsiche, Zuckermelone, Wassermelone sind reich an Betacarotinoiden, die gleichzeitig den Sonnenschutz von innen unterstützen
    Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren schmecken nicht nur gut sondern enthalten schöne Farbstoffe, die nicht nur unser Auge erfreuen sondern auch noch antikanzerogen (gegen Krebs) wirken – Nutzen Sie also die reiche Vielfalt des Sommers!
  • Kohlgemüse, Tomaten, Gurken
    Versuchen Sie einmal kalte Gemüsesuppen (mit Gurke und/oder Gemüsepaprika, Tomaten, Knoblauch,…) mit frischen Kräutern und Naturjoghurt 
  • Warten Sie bei den Temperaturen nicht bis der Durst kommt, sondern trinken Sie über den Tag verteilt ausreichend
    Faustregel: 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht und Tag
    Geeignete Durstlöscher sind Wasser, Fruchtsaftschorlen im Verhältnis 1 Teil Fruchtsaft (100 % Saft – am besten naturtrüb!)  mit 2-3 Teilen Wasser; frisch zubereiteter Grüner Tee (schmeckt auch kalt) aus Blatt-Tee (keine Teebeutel!)
  • Vermeiden Sie zumindest tagsüber alkoholische Getränke – er entzieht dem Körper Wasser und Nährstoffe und belastet in der Hitze den Kreislauf
    trinken Sie zu jedem Glas Alkohol mindestens 2 Gläser Wasser um die Flüssigkeitsdefizite auszugleichen
  • Essen Sie leichte Gerichte: Fisch mit fettarmen Garmethoden (in Folie, Salzkruste, in Pergament, im Ofen, als Suppe) zubereitet
  • Essen Sie wenig Fleisch und Fleischprodukte: besonders gut und sättigend sind Nudelsalate, Reissalate, Salate mit Hülsenfrüchten und/oder Getreide
    Bevorzugen Sie im Sommer „leichte“ Getreidesorten wie Hafer, Hirse, Reis und Getreideprodukte wie beispielsweise Couscous oder Bulgur  
  • Leichte Zwischenmahlzeiten sind auch im Sommer wichtig, da es sonst zu Heißhungerattacken kommt. Meistens werden dann in den Abendstunden, wenn es kühler wird, zu große Mengen an Nahrung verzehrt. 
  • Nutzen Sie jetzt die große Vielfalt an frischen Kräutern. Ernten Sie die Kräuter in den Morgenstunden und verfeinern Sie Ihre Speisen erst am Ende der Zubereitung mit den frischen Kräutern.
    Positiver Nebeneffekt: Sie sparen Salz!

Nähen von dehnbaren Stoffen

Verwenden Sie zum Nähen von dehnbaren Stoffen eine Stretch-Nadel. Diese hat eine Kugelspitze, die beim Nähen zwischen den Maschenfasern z.B. bei Jerseystoffen oder den Elastanfäden z.B. in dehnbaren Webstoffen durchrutscht, ohne die Fäden zu splitten bzw. zu beschädigen.


Unangenehme Küchengerüche

Für den zweiten Gang ist ein Gemüse vorgesehen, zum Beispiel Brokkoli, China- oder Rosenkohl. Schmeckt hervorragend, erzeugt aber unangenehme Küchengerüche. Dem kann abgeholfen werden: Ein Stück altes Brot einschneiden, mit Essig beträufeln, ins Kochwasser geben und mitkochen lassen. Bei Blumenkohl neutralisiert ein kleiner Schuss Milch den penetranten Geruch. Letzterer bleibt übrigens weiß, wenn man eine Prise Zucker zum Kochwasser gibt.


10 Regeln für Eltern mit Kindern in der Pubertät

  1. Akzeptieren Sie, dass Ihr Kind die Familie verlassen will und sich immer öfter zurückzieht oder die Gesellschaft seiner Freunde den Familienaktivitäten vorzieht
  2. Leben Sie das vor, woran Sie glauben und was für Sie wichtig ist im Leben
  3. Hören Sie zu, auch in den unmöglichsten Situationen. Entwickeln Sie Mitgefühl für diese umwälzende Phase
  4. Seien Sie konsequent! Verhandeln Sie faire, zeitlich begrenzte Regeln und Lösungen und halten Sie sie ein
  5. Stellen Sie sich den Konflikten
  6. Bleiben Sie in Kontakt (auch ohne Gespräche) und bieten Sie gemeinsame praktische Aktivitäten an
  7. Übergeben Sie dem heranwachsenden Jugendlichen bewusst nach und nach immer mehr Verantwortung und (nur) das nötige Geld
  8. Unterstützen Sie den Jugendlichen dabei, Verantwortung in einer Gemeinschaft zu übernehmen
  9. Ergreifen Sie Gelegenheiten für Gespräche über das Leben, die Liebe und den Tod
  10. Unterstützen Sie Ihr jugendliches Kind dabei, ein Ritual für seinen persönlichen Übergang ins Erwachsenenalter zu finden

Quelle: Angela Kling & Eckhard Spethmann, “Pubertät Der Ratgeber für Eltern, Mit 10 goldenen Regeln durch alle Phasen der Pubertät“ 2010


Reinigungsmittel in Sprühflaschen

Sprühen Sie nie direkt auf die zu reinigende Oberfläche, sondern auf das gefaltete, feuchte Reinigungstuch. Sie würden in der Regel ca. 50 % mehr an Reinigungsmittel brauchen.


Entfetten von Brühen

Entfettet wird eine Brühe am besten, indem man sie erkalten lässt und das erstarrte Fett abnimmt.


Zuckerglasur für die Weihnachtskekse

Weihnachtskeks mit ZuckerglasurWenn Sie bei der Zubereitung von Zuckerguss für das Dekorieren Ihrer Weihnachtsbäckerei statt Wasser Milch mit Staubzucker anrühren, bekommt der Zuckerguss ein kräftiges, herrliches Weiß.

 


Reinigungsmittel richtig dosieren

Lesen Sie regelmäßig die Dosieranleitung bei Ihren Reinigungsmitteln? Das sollten Sie aber tun, denn die Produkte auf dem Markt sind unterschiedlich stark konzentriert. Verwenden Sie nach Möglichkeit immer eine Dosierhilfe, auch wenn es ein Löffel ist (ein Esslöffel fasst 10 ml).
Tests haben ergeben, dass bei der üblichen Schussmethode eine Überdosierung von bis zu 60 % entstehen kann.


Kastanien schälen für die Weiterverarbeitung in der Küche

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Kastanien für die Weiterverarbeitung in der Küche vorzubereiten:

  1. Möglichkeit: Kastanien ritzen und im Backofen bei 200 °C für 30 Minuten oder über Feuer braten und schälen. Die Kastanien werden anschließend gekocht bis sie weich sind und mit dem Mixstab zu Püree weiterverarbeitet.
  2. Möglichkeit: Kastanien werden ohne einzuschneiden im Wasser gekocht bis sie weich sind und anschließend heiß geschält.
  3. Möglichkeit: Kastanien werden von der äußeren Schale entfernt und im kochenden Wasser ca. 5-7 Minuten ziehen gelassen. Anschließend die Kastanien in ein Tuch geben und abreiben, so lässt sich die innere Haut der Kastanien leichter entfernen.

Kastanien lassen sich auch gut einfrieren, ob geritzt und roh, gebraten und geschält oder als pürierte Masse.

Kastanien


Teeränder auf Geschirr entfernen

Schwarzer Tee, der mit hartem Wasser angebrüht wird, bildet beim Stehen eine Teehaut, die auf die Tasseninnenfläche zurückbleibt und unansehnliche sowie hartnäckige braune Flecken bildet. Diese bekommen Sie leicht weg, wenn Sie die befleckten Tassen mit einem Brei aus 3 EL Salz und 3 EL Essig ausreiben und dann gut nachspülen.


Putzen von Schnittblumen

Das Entfernen von Blättern, Blattresten, Stacheln und Nebentrieben spielt eine große Rolle, um
• die Haltbarkeit der Blumen zu erhöhen
• den Wasserbedarf der Blume zu reduzieren und
• die Linienführung in der Gestaltung zu unterstreichen.


Zu süß? Kein Problem!

Hat man ein Gericht zu süß erwischt, lässt sich die Süße mit Apfelessig oder etwas Zitronensaft neutralisieren. Zudem kann man den Geschmack einer süßen Speise mit etwas Salz hervorheben. Salzige Gerichte wiederum schmecken besser mithilfe der Beigabe einer Prise Zucker.


WC-Reiniger richtig verwenden

Die Einwirkungszeit von WC-Reiniger bei der Entfernung von Kalkablagerungen in der Toilettenschale sollte eher kurz gehalten werden. Eine zwar gut gemeinte lange Einwirkungszeit, z.B. über Nacht, wirkt sich nachteilig aus.  Durch chemische Umwandlung entstehen hartnäckige Gipsablagerungen, die nur schwer zu entfernen sind.


Trockener Biskuitboden

Ein zu trocken gewordener Biskuitboden schmeckt mit Obstsaft oder Zuckerwasser getränkt wieder schön saftig. Je nach der weiteren Verarbeitung des Bodens können auch alkoholische Getränke eingesetzt werden. Ist ein Biskuitboden ausgetrocknet und nicht mehr zum Tränken geeignet, kann er zerbröselt werden und zum Ausstreuen von Kuchenformen und Backblechen dienen.


Kurz- und Spar-Programme bei Waschmaschinen

Wer glaubt, Kurzwaschprogramme seien auch Sparprogramme, irrt. Sie verbrauchen verhältnismäßig viel Energie und Wasser. Besser, man gibt seiner Wäsche Zeit und spart dafür an der Temperatur. Bei manchen Maschinen sorgt die Flecken- oder Intensiv-Taste dafür, dass die Waschphase verlängert wird, bei anderen Modellen ist es das Eco-Programm.


Kaltes Wasser gegen Kalk

Kalkrückstände im Bad lassen sich erheblich mindern, wenn Sie nach dem Duschen Wände und Armaturen mit kaltem Wasser abbrausen. Warmes Wasser, das auftrocknet, hinterlässt sichtbarere Kalkrückstände als kaltes Wasser. Allgemein gilt: Kalk bildet sich dort, wo Wasserrückstände sind. Der beste Trick gegen Kalk ist also: Wasser immer gleich wegwischen.


Rationelle Reinigung

Es bedarf nicht immer einer aufwendigen Technik, versuchen Sie folgenden Tipp zu beherzigen: das Reinigungstuch zweimal falten (= vierteln) und nach dem Anschmutzen der einen Seite, das Tuch wenden usw. Sie ersparen sich oftmaliges Ausspülen des Tuches.

Reinigungstuch von oben nach unten zu einem Rechteck falten Reinigungstuch falten Schritt 1

noch einmal falten, das ergibt vier Flächen zum Reinigen Reinigungstuch falten Schritt 2

Nun ist das Tuch in zwei mal vier Flächen gefaltet, also stehen insgesamt acht Flächen zum Reinigen zur Verfügung Reinigungstuch falten Schritt 3


Wie kann ich eine geronnene Griesnockenmasse oder Majonese wieder verwenden?

Die Gründe für eine Gerinnung könnten zu kalte Zutaten (Öl, Eier, …) sein bzw. das Öl wurde zu schnell beigemischt.
Bei geronnener Majonese:
in eine saubere Schüssel einen Esslöffel heißes Wasser geben und die geronnene Majonese Schrittweise dazugeben. Durch die Wärme entsteht wieder eine Emulsion. (Lecithin arbeitet am Besten mit Wärme).
Bei geronnener Griesmasse:
die Schüssel mit der Masse über ein Wasserbad (die Schüssel nicht direkt ins Wasser heben) langsam aufschlagen und ebenso wie bei der Majonese entsteht durch die Wärme wieder eine Emulsion.


Silberreinigung

Anwendung: alle Silber Gegenstände wie Besteck, Serviettenringe, Kerzenleuchter, Schmuck

Benötigte Materialien:
• Kochsalz
• Alufolie
• Heißes Wasser
• Tiefes Gefäß in dem die zu reinigen Gegenstände getaucht werden können
• 1 Esslöffel

Durchführung:
1. Gefäß mit Alufolie auslegen
2. Wasser kochen
3. Natriumlösung anrühren, pro l Wasser 6 EL Kochsalz
4. Die Natriumchloridlösung in das Gefäß gießen
5. Die Silbergegenstände in das Tauch- Bad einlegen, darauf achten das die Silber-Gegenstände mit der Alufolie Kontakt haben

Ergebnis: das schwarz angelaufenen Silber (Silbersulfit) ist durch eine elektrochemische Reaktion entfernt worden und erstrahlt wieder. Bei dieser Reinigung entsteht kein Materialverlust.


Gutes Tuch, gute Reinigung

Gute Hygiene bei der Hausreinigung wird nicht nur durch den Einsatz von Chemie erreicht, es gibt noch weitere Möglichkeiten.

Eine einfache und umweltschonende Maßnahme, wie die konsequente Verwendung getrennter Tücher für die Reinigung der verschiedenen Wohnbereiche, sprich Küche, Bad, Wohnraum und Schlafzimmer sorgt genau so wirksam für Hygiene. Dadurch wird die Verschleppung von Schmutz und Keimen von einem Bereich zum anderen verhindert.

Die Tücher sollten unterschiedliche Farben aufweisen, wobei jede Farbe einem Wohnbereich zugeordnet ist:
• blaues Tuch für Wohnraum und Schlafzimmer
• rotes Tuch ausschließlich für die Toilettenschale
• gelbes Tuch für die übrige Badeinrichtung
• grünes Tuch für die Küche

Um sie funktionsfähig zu erhalten werden die Tücher nach der Verwendung sorgfältig händisch oder in der Waschmaschine gewaschen.
Besorgen Sie sich qualitativ gute Tücher, wie Mikrofasertücher, die bei hohen Temperaturen (60°-90°C) gewaschen werden können. Die damit verbundene Geldausgabe macht sich auf jedem Fall bezahlbar, denn durch ein einfaches Mittel und eine einfache Maßnahme erreichen Sie mehr Hygiene.


Haben Sie schon mal überlegt Ihre Gäste mit einer Käseplatte zu überraschen?

Für das Zerkleinern von Käse sind eigene Käsemesser sehr hilfreich, da der Käse nicht oder kaum am Messer kleben bleibt.

Richten Sie ein Käsebuffet an, kalkulieren Sie mit ca. 250 g Käse pro Person, wohingegen für den Abschluss eines Menüs 75-95 g Käse genügen. Bei der Reihenfolge orientiert man sich im Allgemeinen von mild bis pikant. Die Reihenfolge könnte so aussehen:

  • Frischkäse
  • Weichkäse mit weißem Edelschimmel
  • Weichkäse mit Rotkultur
  • Schnittkäse mit Rotkultur
  • Hartkäse
  • Weichkäse mit blauem oder grünem Edelschimmel

Wollen Sie die Teller für die Gäste vorbereiten, so hat sich folgendes bewährt: Legen Sie den mildesten Käse auf 6 Uhr (oder in die Mitte des Tellers) und legen alle weiteren Käsesorten im Uhrzeigersinn auf. Die Teller müssen den Gästen auch entsprechend eingestellt werden.

Prinzipiell sind 5 bis 8 Käsesorten pro Teller empfehlenswert.

Mit Ausnahme von Frischkäse, der erst knapp vor dem Servieren aus dem Kühlschrank kommt, sollten die Käse eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen, damit sich das Aroma richtig entfalten kann.

Passende Garnituren sind z. B. Trauben, Äpfel, Birnen, Nüsse und Kürbiskerne. Völlig ungeeignet ist Sauergemüse.

Schneiden Sie den Käse in möglichst gleich große Stücke (nach Möglichkeit in Dreiecksform) mit gleich viel Rindenanteil. Ein Käsegenießer möchte immer auch die Rinde sehen, deshalb diese nicht entfernen.

Verschiedene Brotsorten, Chutneys und ein passender Wein runden das Essen ab.


Waschen von Baumwollpullover

Damit Baumwollpullover beim Waschen nicht ausleiern, können Sie sie in einen Kopfkissenbezug stecken und so verpackt wie üblich in der Maschine waschen. Es gibt auch eigene Waschnetze im Handel.


Thermoskanne strahlend sauber

Gegen Teeablagerungen in der Thermoskanne hilft Backpulver. Die Thermoskanne dafür mit heißem Wasser füllen und eine Tüte Backpulver hinzugeben. Das Ganze ungefähr drei Stunden stehen lassen, danach die Flüssigkeit ausschütten. Die matten Teereste sollten sich nun von selbst von den Innenwänden der Thermoskanne ablösen.