Hauptinhalt

Brücken in die Zukunft

Brücken in die Zukunft

Wichtige Entscheidungen sind zu treffen: über neue Entwicklungen, Investitionen, Hofnachfolge, Vermarktungsfragen oder wenn Familienarbeitskräfte ausscheiden.
Mit welchen Betriebszweigen erwirtschaften wir unser Einkommen? Wo stehen wir heute und wo in drei Jahren? Wie schaffen wir das gemeinsam? Was bringt uns Lebensqualität? Diese Fragen gehören heute zum Alltag in den landwirtschaftlichen Betrieben.
Hier setzt „Brücken in die Zukunft“ an. Das Weiterbildungsangebot gibt Bäuerinnen und Bauern Entscheidungshilfen in die Hand, um die Zukunft ihres Hofes offen und realistisch anzugehen.

Inhalt

„Brücken in die Zukunft“ bietet keine Patentrezepte. Jeder Betrieb ist anders strukturiert, liegt in einem besonderen Umfeld und wird von Menschen bewirtschaftet, die ihre eigenen Wertvorstellungen haben. Für jeden Betrieb gelten andere Bedingungen, manche sind unabänderlich, manche veränderbar. Ein Kernstück der Ausbildung sind die gegenseitigen Betriebsbesuche auf den Höfen.
Bei „Brücken in die Zukunft“ geht es darum, dass Bauernfamilien die künftige Ausrichtung ihres Betriebes definieren. Zentrale Fragen sind: Welche Chancen hat unser Betrieb? Was ist die gemeinsame Vision von dem Betriebsleiter/der Betriebsleiterin? Stimmen Aufwand und Ertrag – nicht nur „geldmäßig“ – für alle Beteiligten? Wie sieht die gemeinsame Zukunft am Betrieb aus? Die Weiterbildung analysiert den Betrieb unter wirtschaftlichen und sozialen Gesichtspunkten. Bäuerin und Bauer besuchen die Weiterbildung gemeinsam – die Zukunft eines Familienunternehmens betrifft Frau und Mann gleichsam, beide leisten ihren Beitrag mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung. Es hat sich als Stärke dieser Weiterbildung erwiesen, dass die Zukunft des Betriebes von Beteiligten entwickelt und geplant wird.

Zielgruppe

Sie möchten Ihren Betrieb umstrukturieren, dann ist dieser Lehrgang der richtige für Sie.
„Brücken in die Zukunft“ richtet sich Betriebsleiterpaare, Besitzer und Übernehmer.

Ablauf

Beim Informationstag erhalten Sie einen Eindruck davon, was sie während des Seminars erwartet. Nach diesem Tag entscheiden sich die Teilnehmenden, ob sie teilnehmen möchten.

Wer steht hinter "Brücken in die Zukunft"?

Die Weiterbildung wird von der Abt. 22 – Land-, forst- und hauswirtschaftliche Berufsbildung getragen. „Brücken in die Zukunft“ baut auf Erfahrungen der Unternehmensschulung für den ländlichen Raum (Agridea Lindau, CH) auf.

Information und Anmeldung

Ersttreffen Informations- und Einführungstag findet statt, wenn sich 5 Betriebsleiterpaare angemeldet haben.
Ort Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach
Dauer Insgesamt 10-11 Kurstage und verschiedene Betriebsbesuchstage. Der Prozess dauert 1 Jahr.
Uhrzeit
09.00-17.00 Uhr
Gebühr 620,00 Euro pro Paar
Informationen
georg.tschurtschenthaler@provinz.bz.it
ulrike-hermine.buttazoni@schule.suedtirol.it
Anmeldung Findet laufend an der Fachschule Haslach unter T 0471 440 981 oder mit dem Anmeldeformular an fs.haslach-ne-ti@schule.suedtirol.it oder F 0471 440 988
Teilnehmer/innen  max. 10 Paare, insgesamt 20 Teilnehmer/innen